top of page
Suche
  • AutorenbildIsabella Demolsky

Am Ende des Tages habe ich zwar alles für meine Familie getan...

Aktualisiert: 8. März 2023

... habe aber total auf mich selbst vergessen!

Oder: Wie du mehr Leichtigkeit, Freude und Wohlbefinden in deinen Familienalltag bringst, ohne dafür dein ganzes Leben umzukrempeln!


Eine wahre Geschichte über den Weg von einer unzufriedenen Mama, hin zu einer glücklicheren und gelasseneren Mama, die gelernt hat auch wieder Frau sein zu dürfen.


Sandra fühlt sich in ihrer Haut schon länger nicht mehr wohl.

Nach zwei Schwangerschaften hat sie zwei süße Jungs, die sie über alles liebt. Was sie jedoch gar nicht mehr liebt, sind die Ziffern auf der Anzeige ihrer Waage. Und es ist nicht nur das Gewicht, das sie frustriert. Vielmehr ist es ihr verändertes Körperbild – ihre Statur, die schlaffe Haut und nicht zu vergessen die Dehnungsstreifen an Bauch, Hüfte und der Brust. Immer wieder probiert sie voller Optimismus ihre liebste Vor- Schwangerschaftsjeans. Und wenn dann der Knopf nicht zugeht, macht ihre Stimmung eine Kehrtwende nach unten.


Wie alle Kinder, suchen auch Sandras` Jungs immer wieder ihre Nähe. Am schönsten ist es doch in Mamas Armen. So sehr sie sich über die Zuneigung ihrer Kinder freut, schlägt sich das häufige Tragen auf ihren Rücken. Abends, wenn endlich die Kinderzimmertüren zu sind und es ruhig ist, lassen ihre Rückenschmerzen nur noch einen Fernsehabend auf der Couch zu.


Die körperliche Erschöpfung wirkt sich auch auf ihre Psyche aus. Sie ist gehäuft ungeduldig und überträgt im Streit die schlechte Laune auf ihren Mann. Auch den Kindern gegenüber wird sie immer wieder laut. Sie kann für ihre Kinder nicht die Mama sein, die sie immer sein wollte. Und das macht sie unglücklich und traurig.


So soll es nicht weitergehen…!!!


Zu Beginn des letzten Jahres hat Sandra einen Entschluss gefasst. Neues Jahr – neue Ziele – neues Glück. Den Gedanken, der ihr schon lange im Kopf herumschwirrt, setzt sie endlich in die Tat um und bucht ihre erste Yoga Einzelstunde.






Als Sandra den Raum zu ihrer ersten Yoga Stunde betritt, wirkt sie unsicher und angespannt. Am Ende der Stunde ist sie kaum mehr wieder zu erkennen. Sie wirkt entspannt, erholt und hat neue Energie getankt.



Nachdem sie sich nach nur wenigen Einzelstunden wohler fühlt und wieder mehr Freude und Leichtigkeit spürt, will sie Yoga regelmäßig in ihr Leben integrieren. Dazu steht jetzt ihre wöchentliche Online Yoga Einheit genauso fix im Kalender wie die Turnstunde ihrer Kinder und der Fußballabend ihres Mannes. Und nach Lust und Laune bucht sie eine Einzelstunde um ihre Yogakenntnisse zu vertiefen.


Was haben die Yogastunden mit ihr gemacht?


  • Sandra hat sich endlich Zeit für sich genommen und ihrem Körper und Geist Aufmerksamkeit geschenkt

  • Sie weiß jetzt, welchen Unterschied es macht, zu ihr selbst mitfühlend und freundlich zu sein

  • Sie hat gelernt ihre körperlichen und seelischen Grenzen zu erkennen und diese auch zu akzeptieren

  • Sie kann sich besser wahrnehmen - ihre Gedanken, Emotionen und Handlungen besser reflektieren

  • Sie kann sich durch Atemtechniken gut entspannen um Distanz zu negativen Gedanken wie ihrer Unzufriedenheit zu bekommen



Das WICHTIGSTE was Sandra gelernt hat, ist…

wieder auf ihre eigenen Bedürfnisse zu hören und diese auch einzufordern.


Durch ein paar wenige Yogastunden hat sich in Sandras Leben einiges geändert. Das spürt nicht nur sie, sondern auch ihre `drei Männer´ zu Hause. Eine glückliche und entspannte Mama bringt mehr Freude und Leichtigkeit in ihren Alltag, aber auch in den von ihrem Mann und ihren Kindern.



Willst auch du Geschichte schreiben und mit nur wenig Zeitaufwand glücklicher und entspannter werden?

Dann trage dich hier ein für deine Yoga Stunde – live oder online, einzeln oder in der Gruppe!





141 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page