Warum ich Motopädagogik anbiete!

Seit Jahren arbeite ich mit Kindern und mache selbst Yoga. Deshalb liegt auch die Frage, die mir Viele stellen, auf der Hand. "Warum bietest du kein Kinderyoga an?"


"Hmmm ... ??? Mach ich ich doch! Irgendwie!

Kommt halt darauf an, was man unter Yoga versteht!?"



Aber wo fang ich an:

In meinen Augen ist Motopädagogik - Yoga für Kinder. Vor allem wenn man Yoga als ganzheitliches Konzept sieht.


Warum?

Wenn man Kindern beim Spielen ganz bewusst beobachtet, fällt einem schnell auf, dass sie sich unbewusst in Asanas (Hund, Kobra...) begeben. Vor allem sehr junge Kinder sind eigentlich ständig in irgendwelchen Yogaposen.


Motopädagogik ist "im Moment sein", somit ist Motopädagogik Achtsamkeit, Achtsamkeit ist Yoga, also ist Motopädagogik Yoga.

Vielleicht könnte man sagen, Motopädagogik ist die für Kinder natürliche Form von Yoga.


Wo findest du die Yoga Philosophie in der Motopädagogikstunde?

Man beginnt die Stunde aktiv, spürt seinen Körper und als Motopädagogin begleitet man die Kinder mit ihren Gefühlen und ihren Körperreaktionen.


"Jetzt wor i voi schnö" (und schnauft)

"ja,... wie merkst du, dass du voi schnö bist?"

"Mei Herz pumpert bis in den Hals, und i schwitz"


Also, wahrnehmen was sich verändert.


Und es gibt Aufträge, Selbstwirksamkeit, Selbsttätigkeit, Selbstverwirklichung, vielleicht nicht Yoga aber absolut gesund und kindgerecht.


Die Kinder sind im Flow, im Hier und Jetzt - jetzt sind wir wieder beim Yoga angelangt.


Am Schluss die Entspannung - kindgerechte Meditation , durch Phantasiereisen & Achtsamkeitsübungen und als Reflexion eine Abschlussrunde mit dem Ziel: gesehen und gehört werden, Anerkennung bekommen, ohne beurteilt zu werden.



Warum Kinderyoga? Wird von Yoga Vidya so begründet:

"In unserer heutigen leistungsorientierten Zeit mit den vielfältigen, oft auch stressigen Alltagsanforderungen bietet Kinderyoga einen hervorragenden Ausgleich.

Kinder leiden oft an Konzentrationsschwierigkeiten, Haltungsproblemen und nervlichen Belastungen. Kinderyoga bietet hier die besten Voraussetzungen, Kindern auf spielerische Weise den Alltag zu erleichtern und ihnen zu einem stabilen körperlichen und psychischen Gleichgewicht zu verhelfen. Yoga für Kinder verbessert die Wahrnehmungs- und Lernfähigkeit erheblich. Kinder bewegen sich gerne - Yoga holt die Kinder da ab, wo sie sich befinden: Ein lebendiges Kind lernt, durch Yoga etwas mehr zur Ruhe zu kommen und zu entspannen. Ein ruhiges Kind wird durch die Übungen im Yoga selbstbewusster. Yoga hat insgesamt eine positive Wirkung auf den ganzen Körper und die Entwicklung des Kindes: Es verbessert die Motorik, das Körpergefühl und die Körperwahrnehmung. So wichtige Fähigkeiten für das Heranwachsen, für die Schule und das spätere Leben wie Lernfähigkeit und Konzentration, nehmen zu. Gleichzeitig wird auch Entspannung erlernt und trainiert – ein ganz wesentlicher Pluspunkt für Umgang mit Stress und erhöhten Anforderungen.

Yoga hilft den Kindern zu mehr Konzentration, sich selbst besser wahrzunehmen und so mit den Anforderungen in Schule und Kindergarten besser umzugehen."


All die Vorteile, die laut Yoga Vidya für Kinderyoga sprechen, treffen ebenso für Motopädagogik zu.


Kinder sind geborene Yogis.


Also am besten ist, wir Erwachsenen überdenken unsere Haltung gegenüber Kindern und lassen die Kinder in ihrer Freizeit das machen worauf sie Lust haben, wofür sie sich begeistern können und wo sie sich in ihrer Persönlichkeit nicht verbiegen müssen.


Alles Liebe und viel Freude mit euren Kindern! Und nicht vergessen: Ihr habt nur diese!

Isabella


102 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Es ist was es ist!