Es zählt mehr....

... als Schule & Hausaufgaben.

... als einkaufen & Schnäppchen jagen.

... als unterwegs sein & Party machen.

... als so vieles, dass wir gerade nicht machen können.


Es zählt, was wir daraus machen.

Es zählt, wie wir mit der gewonnenen Zeit umgehen.


Es zählt das Leuchten in den Augen, vor allem in den Augen unserer Kinder.

Gerade meine Kinder sind in dieser herausfordernden Zeit, diejenigen geworden, die ich mir als Beispiel, als Vorbild nehme.

Das Leuchten und die Begeisterung in ihren Augen, wenn sie den ersten Schnee sehen, die Vorfreude auf den Moment, wenn die erste Kerze am Adventkranz angezündet werden kann.

Die Liebe, mit der unsere Jüngste ganz alleine den Frühstückstisch deckt während alle anderen noch schlafen oder Yoga machen, und der Stolz, wenn sie darauf warten ihr "Geschenk" der Familie zu präsentieren.



Die letzten Tage und Wochen, hatte ich das Gefühl, die Freude in den kleinen Dingen des Lebens zu finden, gelingt mir dieses Jahr nicht bzw. nicht mehr.

Und dann war er da, Sonntagmorgen, der Moment wo mich meine 7jährige Tochter aus meinem Yoga-Raum holt, mit den Worten "ich hab eine Überraschung für dich Mama".

Der Frühstückstisch war so liebevoll gedeckt und sie strahlt mich an mit ihren leuchtenden Augen und ihren zerzausten Haaren.